Steinschleuder Waffengesetz – Was ist rechtlich erlaubt?

0

In Deutschland gilt für jegliche Waffen das Waffengesetz, kurz WaffG. Darin wird der genaue Umgang mit den Geräten festgehalten und geregelt. Auch wenn die Steinschleuder, auch Zwille genannt, für manche noch als Spielzeug gilt, kann sie mit simplen Vorrichtungen zu einer Präzisionsschleuder umfunktioniert werden. Was genau hierbei erlaubt ist und was nicht, insbesondere worauf in jedem Fall zu achten ist, klären wir in den nächsten Zeilen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Steinschleudern fallen bedingt unter das deutsche Waffengesetz.
  • Bis 2002 gab es eine Kraftbegrenzung für Zwillen, die bei 23 Joule lag. 
  • Eine geregelte Altersbegrenzung für Steinschleudern gibt es nicht, viele Händler bieten sie aber erst ab 18 Jahren an.

Die rechtliche Lage

Steinschleudern sind mechanische Waffen, die schnell umgebaut werden können. Eine Stütze für den Arm oder auch nur das Handgelenk lassen die Schleuder schon unter das WaffG fallen. Schon die Möglichkeit der eigentlichen Montage einer solchen Unterstützung lässt die Zwille und das Waffengesetz kollidieren. Deshalb sollte man sich sehr ausführlich mit dem Waffengesetz auseinandersetzen.

Am wichtigsten ist, dass die Steinschleuder als „tragbares Gerät“ gezählt wird und mit besagten Hilfestellungen wie Handgelenksstützen nicht mehr erlaubt ist. Somit ist auch der Erwerb einer Steinschleuder mit Armstütze nicht in Deutschland erlaubt. Eine Präzisionsschleuder wird im Waffengesetz wie folgt definiert: Eine Vorrichtung zum Erreichen einer höchstmöglichen Bewegungsenergie. Alle Schleudern die sich damit beschreiben lassen sind also Verboten.

Verboten sind:

  • Steinschleudern, die mit Armstützen oder vergleichbaren Vorrichtungen ausgestattet sind. 

Was ist erlaubt?

Die Steinschleuder als Sportgerät darf in Deutschland erworben und auch genutzt werden, ganz ohne Bedenken. Denn für den sportlichen Gebrauch gibt es Sportschleudern, welche auch ohne Probleme zu erwerben sind. Sportschleudern sind wie normale Schleudern aus Leichtmetall, Sperrholz oder Kunststoff. Das dazugehörige Gummi zum Spannen ist in den meisten Fällen in Schlauchform. Somit kann die Zwille auch sehr starker Spannung standhalten.

Doch auch im Sport mit den Schleudern ist es das Ziel, möglichst genau und effektiv zu schießen, was unter Umständen bei unerfahrenen Schützen gefährlich werden kann. Auch wenn in diesem Fall nicht einmal eine Alterseinschränkung gilt, werden die Schleudern meistens erst ab dem 18. Lebensjahr verkauft. Mit einer Munition wie Stahlkugeln kann eine Sportschleuder schnell zur gefährlichen Waffe werden. Denn sie unterscheiden sich nicht wirklich von den herkömmlichen Schleudern, es ist lediglich ein Sammelbegriff. Deshalb müssen auch die Sportwaffen laut Waffengesetz eine gewisse Auflage erfüllen.

Erlaubt sind:

  • Alle herkömmlichen Steinschleudern ohne Armstütze.
  • Das Aufrüsten der Schleuder mit einem stärkeren Gummi.

Die Steinschleuder und das Waffengesetz von früher

Mit „früher“ ist der Zeitraum bis 2002 inbegriffen. Denn bis dahin war es laut dem Waffengesetz eine Leistungsbegrenzung erhoben worden. Diese war 23 Joule. Ermittelt wurde dieser wert aus der Auszugslänge (wie weit kann man die Schleuder Spannen) und der Auszugskraft. Nach der neuen Auflage des WaffG wurden jedoch jegliche Begrenzungen dieser Art bezüglich Schleudern wieder aufgehoben. 

Altersbegrenzung oder nicht?

Auch wenn speziell für Steinschleudern keine Altersbeschränkung festgehalten wurde, ist es doch teilweise schwierig als Minderjähriger ( also unter 18) eine Schleuder zu erwerben. Denn diese zählen ja immer noch zu Waffen, die Gefahren mit sich bringen kann, wenn sie missbraucht werden oder in ungeübte Hände gelangen.

Eine kurze Zusammenfassung

Zusammengefasst lässt sich aus dem Waffengesetz ziehen, dass die Steinschleuder zwar unter seine Regeln fällt, allerdings wiederum nur bedingt. Steinschleudern die mit Armstützen ausgerüstet sind, sind in Deutschland komplett verboten, selbst der Erwerb dieser Geräte ist strafbar. Vorsichtig daher bei diversen Angeboten von chinesischen Händlern bei Ebay!

Erlaubt sind allerdings alle normal gängigen Steinschleuder Modelle ohne Armstützen. Hierbei ist es vollkommen egal wie stark das Gerät ist, wohingegen bis zum Jahr 2002 eine Grenze von 23 Joule vorgegeben war. Es ist also absolut legal, seine Steinschleuder mit einem stärkeren Gummi auszurüsten. 

Der Erwerb einer Steinschleuder ist den meisten Fällen allerdings erst ab 18 Jahren erlaubt, hierfür gibt es bekanntlich aber keine bestimmten Regelungen und liegt allein im Ermässen des jeweiligen Händlers. 

Weiterführende Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Zwille#Aktuelle_Rechtslage – Unter dem Punkt „Aktuelle Rechtslage“ bei Wikipedia, wird das Waffengesetz bezüglich der Zwille noch mal erläutert.

[2] https://www.drschmitz.de/hauspostille/verbotene-waffen-praezisionsschleudern/ – Ein ebenso interessanter Beitrag von der Kanzlei Dr. Schmitz & Partner, die unter anderem auch auf das Waffengesetz spezialisiert ist.

[3] https://rp-online.de/nrw/300-euro-busse-fuer-einfuhr-einer-schleuder_aid-13040199 – In dem Beitrag geht es um die illegale Einfuhr einer Präzisionsschleuder, die mit einer Armstütze ausgerüstet war. 

Über den Autor

Die Redaktion von deine-steinschleuder.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten rund um die Steinschleuder und naheliegenden Themen.

Hinterlasse eine Nachricht